Waldprojekt vom 27. – 29. Mai 2015

Gleich nach den Pfingstferien starteten wir in unser Waldprojekt. Ein Waldtag mit der Waldpädagogin Jessica Roßberg-Schramm, ein Theorietag in der Schule und zum Abschluss die Waldjugendspiele standen auf dem Programm. Es hat allen viel Spaß gemacht und vor allem am Freitag hatten wir viel Elternhilfe – schließlich mussten 15 Stationen besetzt werden! Vielen, vielen Dank!!

Am Mittwoch gingen die 1. und die 2. Klasse in den Wald. Frau Roßberg-Schramm begrüßte alle ganz herzlich und forderte zunächst eine “Eintrittskarte”.

Die Eintrittskarte war das Blatt einer Eiche!

Schon folgte das erste Spiel: Ein Kind war eine Ameise und konnte “Säure” versprühen. Die anderen Kinder mussten sich anschleichen.

Das machte Spaß! (Die Säure war natürlich Wasser in einer Sprühflasche!)

Dann ging es weiter. Alle Kinder waren nun Eichhörnchen und bekamen 2 Nüsse.

Die Nüsse mussten gut im Wald versteckt werden.

Dann hielten alle Eichhörnchen Winterruhe – und als sie Hunger bekamen, mussten sie ihre versteckten Nüsse wiederfinden. Das haben alle geschafft!

Noch ein Spiel: Das dicke Dickicht.

Immer ein Kind musste durchlaufen – und darauf vertrauen, dass die anderen rechtzeitig die Arme nach oben hoben.

Nun wurden Spiegel verteilt. Die Welt sah auf einmal ganz anders aus!

Damit keiner stürzte, haben sich die Kinder gegenseitig geführt.

Natürlich gab es auch eine Spielzeit im Wald! Klettern gehört einfach dazu!

Es gab auch noch soooo viel zu entdecken – gut, dass so viele Becherlupen da waren!

Zum Schluss wurde noch eine tolle Waldgeschichte erzählt.

Jedes kind war ein anderes Tier!

Die 3. und die 4. Klasse hatte an diesem Vormittag in der Schule ein tolles Lapbook erstellt.

Am Donnerstag gingen die 3.und die 4.Klasse in den Wald.

Dieses Mal war die Eintrittskarte ein Spitzwegerich. Den musste man erst einmal finden!

Die Großen hatte erst einmal Hunger – und dann wurden auch viele Spiele gespielt und viele Waldentdeckungen gemacht!

Am Freitag waren dann die Waldjugendspiele. Die klassenübergreifenden Gruppen gingen durch den Wald – von Station zu Station.

Hier mussten verschiedene Pflanzen bestimmt werden.

Hier wurde ein Kim-Spiel gespielt.

Die Gruppe unterwegss

An dieser Station mussten Dinge gefunden werden, die nicht in der Wald gehören.

Station 8 war die Riechstation.

Die Gruppe noch einmal ohne Augenbinden!

Hier war die Fühlstation.

An dieser Station mussten die verschiedenen Bäume erkannt werden.

Zapfenzielwurf war auch dabei!

Noch eine Gruppe unterwegs!

Hier musste das Alter des Baumes geschätzt (gezählt!) werden.

Unser Hausmeister hat auch mitgeholfen. Er hat eine tolle Sägestation vorbereitet!

Auf dem Schulhof konnte sich jeder mit dem Brennpeter eine Baumscheibe verzieren.

Zapfenschätzen! Wie viele Zapfen waren im Eimer? (Richtige Lösung:75!)

Hier mussten verschiedene Tiere erkannt werden.

Das war die “Blindenstation”. An einem Seil musste man sich blind durch den Wald tasten.

Alles geschafft!!!!

 

 

 


Comments are currently closed.